Leistungen
 

Parodontologie-Zahnfleischbehandlung

 

Die Parodontologie befaßt sich mit den oft nicht ganz richtig als Parodontose bezeichneten entzündlichen oder degenerativen Veränderungen von Zahnfleisch und zahntragendem Kieferknochen, dem sogenannten Zahnhalteapparat (Parodontium). Da hierbei die entzündlichen Vorgänge im Vordergrund stehen lautet die fachlich korrekte Bezeichung Parodontitis. Unbehandelt kann diese Parodontitis zu vorzeitigem Zahnverlust führen. 

Der Zahnhalteapparat dient der Verankerung der Zähne im Knochen. Die Zähne haben eine Wurzelhaut, deren Fasern am Knochen angewachsen sind. Bei einer Parodontitiserkrankung werden diese Fasern zerstört, der Knochen wird abgebaut und es kommt zur Lockerung oder sogar zum Verlust der Zähne.

Bei einer gezielten Parodontitisbehandlung wird dieser Vorgang soweit wie möglich gestoppt und das Zahnfleisch wieder gefestigt.


Mit schonenden Eingriffen reinigen wir das erkrankte Umfeld durch Beseitigung der Zahnbeläge und des Biofilms. Durch die starke Verminderung der Bakterien in den Zahnfleischtaschen kann die Entzündung abheilen und Ihr Zahnfleisch nachhaltig gestrafft werden.

Wichtig ist hierbei auch die Mitarbeit der Patienten. Wie klären Sie umfassend über Ihre häusliche Pflege auf und empfehlen Ihnen geeignete Hilfsmittel, um den Behandlungserfolg zu stabilisieren.

 

Parodontitis-Zahnfleischerkrankung Parodontitis-Zahnfleischerkrankung